Ribo
Dj Razor Cut
Nasty

1993 kam Ribo mit dem Schweizer Hip Hop Sampler „Wake Up“ in Kontakt. Seine ersten Texte begann er 1999 zu schreiben. Drei Jahre später zog es den Aargauer nach Basel. 2004 kaufte er sich das erste Equipment für sein Homestudio und sammelte seine ersten Live-Erfahrungen. Ein Jahr darauf kam seine Free-EP „01.04.2004“ heraus, welche gebrannt, verteilt und zum Download angeboten wurde. Nasty bereicherte diese EP mit einem Gastauftritt, was auch den Grundstein für die spätere Rap Pack Gründung war. Anfangs 2010 releaste er nach langer Zeit einen Solotrack namens „Es get nüüt“ zu dem er ein Video abdrehte. Ribo zeichnet sich für die Produktion der drei Rap Pack Alben aus, welche zum grössten Teil in seinem Studio entstanden.

Im Jahre 2000 begann der junge Razor Cut aus Aarau mit B-Boying. So wurde er in die Kultur des Hip Hop eingeführt und fing an, Platten zu sammeln. Er war Feuer und Flamme für das Vinyl und besuchte unter anderem die HipHop-Academy sowie die Vestax-Dj-School. Über die Jahre organisierte er B-boy- und MC Battles, sowie Workshops für Jugendliche.
Razor Cut trat 2003 der Radiostation Kanal K bei, wo er die Sendung „Liquidstyles“ führt. Gerne verbindet er B-Boying mit Djing, indem er an B-boy Battles hinter den Turntables steht. Er ist zudem Dj der B-boy-Crew „Ghost Rockz“, welche 2008 und 2009 die Schweiz an den Weltmeisterschaften vertrat.

Seit der Fertigstellung seines 1. Demotapes im Jahre 1999 schlägt sich der heute 29-jährige Nasty durch die deutsche Untergrundland-schaft. Er war von Beginn an auf diversen Bühnen vertreten und bereicherte etliche Mixtapes befreundeter Künstler mit seinen Gastbeiträgen. Zudem zeichnete er sich für eine eigene EP sowie für ein Soloalbum verantwortlich. 2003 zog es den gebürtigen Mindener nach Bielefeld. Hier veröffentlichte er 2010 einen Sampler mit dem ortsansässigen HBC-Kollektiv.

 

Bedeutende Momente kommen und gehen, doch eigentlich sind sie immer da.

Nasty aus Bielefeld (Bielefeld, D), Ribo (Basel, CH) und DJ Razor Cut (Aarau, CH) erwischten den richtigen Moment, als sie 2005 das Rap Pack ins Leben riefen.

Im März 2006 veröffentlichten sie ihre erste Online-EP „Die Ruhe vor dem Sturm“, welche kostenlos auf ihrer Homepage www.rap-pack.com zum Download bereitgestellt wurde. Sie waren erstaunt über die vielen positiven Rückmeldungen. Daraufhin folgten die ersten Auftritte in Deutschland und der Schweiz. Gleichzeitig begann die Arbeit an ihrem Debütalbum „Lichtblick“, welches am 18.05.2007 veröffentlicht wurde. Nach etlichen Schwierigkeiten und unüberwindbaren Hürden, trennte sich das Rap Pack nach kurzer Zeit vom Label. Jeder Rückschlag beinhaltet eine neue Chance. Die Drei trugen weiter den Lichtblick in sich, somit auch die Hoffnung und Zuversicht für ihr zweites Album. Sie zogen sich zurück in die Dunkelheit, um mit alter Stärke am 22.05.2010 „Aus der Dunkelheit“ wieder ans Tageslicht zu kommen. Für den Vertrieb des Albums „Aus der Dunkelheit“ konnten sie die Zusammenarbeit mit „667Distribution“ gewinnen. Zu den beiden Tracks „Mit uns“ und „Egal was kommt feat. Black Tiger“ wurden Videos abgedreht welche unter anderem bei Yavido, VIVA Schweiz und dem Schweizer Fernsehen liefen. Schon einige Monate nach dem zweiten Release verspürte das Rap Pack den Drang nach einer Veränderung und musikalischer Weiterentwicklung. Auf den hellen Tag folgt die Dunkelheit. Man braucht nun „Scheinwerfer“ um die Nacht zu erhellen.

Auf Tag folgt Nacht und somit heisst es am 25.02.2011: „Scheinwerfer“ an!



Veröffentlichungen